Montag , 25 September 2017


Strategie und Führung in einer neuen (digitale) Zeit.

Home » Denkwerkzeuge » Der Produktmanager als Innovator, Kommunikator und Wissenskatalysator

Der Produktmanager als Innovator, Kommunikator und Wissenskatalysator

Agieren statt reagieren: Mit bewährten Methoden von der Idee zum Erfolg.

Vom Umsatz- und Ertragspotenzial neuer Produkte und Dienstleistungen hängt es ab, ob ein Unternehmen wachsen kann oder untergeht. In einem Markt, in dem sich die Geschwindigkeit des Wandels ständig erhöht und die Lebenszyklen von Produkten immer kürzer werden, ist das heute Erreichte morgen schon veraltet.

Hinzu kommt die aktuelle Kaufzurückhaltung. Wobei der Großteil der Zielgruppe durchaus noch über eine ausreichende Kaufkraft verfügt. Oft bedeutet dies nur, dass der Nachfrage kein wirklich ausreichend attraktives Angebot gegenüber steht.

Professionelles Produktmanagement Erfolgreiche Unternehmen haben es daher längst erkannt: Erfolg in der Software- und IT-Branche steht und fällt mit einem professionellen Produktmanagement. Gutes Produktmanagement schafft Innovationen und neue Märkte, reduziert Kosten, optimiert den Produktlebenszyklus und folgt den Wünschen und Anforderungen der Kunden. Als Unternehmer im Unternehmen ist der erfolgreiche Produktmanager „über“ Projektmanagement und Marketing positioniert.

Professionelles Produktmanagement hilft dabei, die „kritischen Erfolgsfaktoren“ zu erkennen. Mit einer ausgewogenen Planung und konsequenter Umsetzung strategischer Projekte, trägt es entscheidend zum anhaltenden Geschäftserfolg bei.

Wissen muss gemanagt werden Am Anfang steht immer eine Idee. Deshalb gehört die Sammlung und Generierung von Ideen für neue oder verbesserte Produkte zu den Basisarbeiten des Produktmanager. Er macht sich zum Ansprechpartner aller innovativen Ideen, sowohl von innen als auch von außen. Er wird somit zum entscheidenden Wissensträger. In einem effektiven Dialog bringt er nun als Kommunikator und Katalysator alle Entscheidungsebenen – Geschäftsleitung, Vertrieb / Marketing, Entwicklung, Service und Controlling – zusammen. In der Folge bündelt er Ideen, setzt Prozesse in Gang, wickelt komplexe Projekte ab, baut Netzwerke auf und schmiedet strategische Allianzen.

Es geht auch darum die Stärken und Kernkompetenzen des Unternehmens auszubauen, um somit verbesserte Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Damit wird eine höhere Zufriedenheit und Verankerung in der Zielgruppe erreicht.

Check Also

Wachstum junger Softwareunternehmen

Erfolgreiche Organisation von Wachstum junger Softwareunternehmen – Entweder Sie wachsen mit oder das Unternehmen wächst Ihnen über den Kopf

Alles bestens – oder? Die Gründung wurde mit Champagner gefeiert. Erste Aufträge werden erfolgreich umgesetzt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Eingabe bestätigen. *