Montag , 25 September 2017


Strategie und Führung in einer neuen (digitale) Zeit.

Home » Denkwerkzeuge » Was Mitarbeiter wirklich wollen

Was Mitarbeiter wirklich wollen

Rugby Team by Quino
Bild: Unsplash.com – Rugby Team by Quino Al CC BY-SA Zero

 

Die Gallup Studie 2017 bringt es zum wiederholten Male an den Tag: das Gehalt ist nicht der wichtigste Faktor zur Mitarbeiterbindung. Durchforstet man zusätzlich die Erkenntnisse führender Autoren von Peter F. Drucker bis Reinhard K. Sprenger, ergibt sich folgende Liste, an der sich jedes Unternehmen und jede Führungskraft messen lassen muss.

Mitarbeiter wollen:

  • Interessante, zu ihren Kompetenzen und Leistungsniveau passende Aufgaben und Projekte
  • Sinn ihrer Arbeit erkennen und einen Beitrag zum großen Ganzen leisten
  • Einen organisatorischen Rahmen, der Leistung möglich macht
  • Klarheit, Sicherheit und Fairness
  • Entwicklungsperspektiven und Karrierechancen
  • Professionelle Führungskräfte, die ihre Potenziale und Talente fördern
  • Anerkennung für Leistung und als Person wahrgenommen werden
  • Zugehörigkeit, Verbindung und Bedeutsamkeit spüren
  • Ein marktgerechtes Gehalt

Da hilft auch kein oberflächliches Employer Branding mit kleinen Vergünstigungen hier und etwas organisierten Spaß dort. Am Ende des Tages zählen für Mitarbeiter die harten Fakten. Die Glaubwürdigkeit des Unternehmens im täglichen Erleben steht im Vordergrund.

Dass neben Sinn in der Arbeit und das richtige Leistungsniveau vor allem professionelle Führung wichtig ist, hat auch Google erkannt.
Für seine Führungskräfte gibt Google acht grundlegende Kompetenzen vor:

  1. Sei ein guter Coach
  2. Anstatt Micromanagement: Empowerment
  3. Interessiere dich für deine Leute
  4. Scheue keine Entscheidungen
  5. Sei ein guter Kommunikator – und höre zu
  6. Helfe deinen Leuten voranzukommen
  7. Entwickle eine klare Vision und Strategie für dein Team
  8. Sei Fachmann genug, um Ratschläge und Richtung geben zu können

„Wenn das Führungsverhalten nicht stimmt und die Situation am Arbeitsplatz schlecht ist, leiden die Mitarbeiter letztlich psychisch und physisch drunter,“ sagt Marco Nink, Strategic Consultant bei Gallup in Deutschland. Auch der alte Spruch, Mitarbeiter kommen wegen des Jobs und gehen wegen des Chefs, wird in der Studie durch neue Zahlen untermauert.

DenkKonzept: Führungskräfte müssen Partner ihrer Mitarbeiter werden. Auf Augenhöhe sind Anforderungen der Stelle und Kompetenzen des Mitarbeiters in gemeinsame Ziele zu übersetzen.

Check Also

Wachstum junger Softwareunternehmen

Erfolgreiche Organisation von Wachstum junger Softwareunternehmen – Entweder Sie wachsen mit oder das Unternehmen wächst Ihnen über den Kopf

Alles bestens – oder? Die Gründung wurde mit Champagner gefeiert. Erste Aufträge werden erfolgreich umgesetzt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Eingabe bestätigen. *